Eklat in der Stadtratssitzung

16. Februar 2017 Aus Von Alfred Honisch

Ö9: Gutachten zur gepl. Fußgängerzonenerweiterung wird in Ausschuss zurückverwiesen.

Der interessierte Bürger reibt sich verwundert die Augen.

Zur Vorgeschichte:

Um eine bessere Entscheidungsgrundlage in Sachen Grünen-Antrag “Erweiterung der Fußgängerzone umdie Straßenzüge Lederer- und Hofstraße” zu bekommen, einigte sich der Stadtrat darauf, bei dieser Entscheidung möglichst wissenschaftlich fundierte Antworten einzuholen. “Dazu erweitern wir den Frageumfang gleich mal um die Pöltnerstraße, so derVorschlag der Stadtverwaltung. Beschluss vom xx.xx.xx. Ungefähre Kosten: ca. 60.000 EU, soweit so gut.

Als es dann am 23.02.17 um die finale Zustimmung des Stadtrats ging, hat Kollege Dr. Stüber mehrere kostensparende Einwendungen, was den Umfang der  60.000 EU-Ledererstraße-Expertise betrifft, und wird mit einem Antrag zur Geschäfts-ordnung eingebremst.

Fakt ist: “Stüber wollte einige wichtige Pkte. klarstellen, Loth wollte dagegen die Diskussion möglichst rasch beenden! “Im Angebotsumfang fehlt eine klare Aussage zur Form der Nutzerbefragung. Bisher ist vorgehsene, dass nur die Geschäftsleute befragt werden.was sie von der geplanten Veränderung halten. Wir Grüne meinen jedoch, auch die Kunden, ja die Bevölkerung Weilheims ist dazu befragt werden muss. Ob dazu die Befragung von 2000 Personen repräsentativ ist, oder nur ein “1000er Sample” genügt, um zu erfahrten, was außer den geschäftskeutender rest der Weilheim dazu meint, nämlich der Kunden, das muss Teil des Auftrag sein!