Kreistag WM-SOG beschafft Raumluftgeräte für seine Schulen

24. Juli 2021 0 Von Alfred Honisch

Kreistagsmitglieder sind eindeutig für Sicherstellung des Präsenzunterrichts im neuen Schuljahr 21/22

Leicht haben es sich die anwesenden 53 Mandatsträger:innen nicht gemacht mit ihrem Beschluss, die ca. 500 Klassenzimmer mit sogenannten Raumluftgeräten auszustatten! Letztendlich votierte eine überwältigende Mehrheit für die Variante 3! Das heißt,
a) Überprüfung der Tauglichkeit von Unterrichtsräumen für Raumluftgeräte,
b) Anschaffung von mobilen “HEPA”- bzw. “UVC”-Filtergeräten, sowie
c) Finanzierung der Folgekosten für Betrieb und Wartung für die nächsten vier Jahre.

Nachdem der aktuelle Kreishaushalt logischerweise dafür keine “corona-bedingten” Finanzmittel vorsieht, bedarf es eines Nachtragshaushalts. Je nach Filtertyp verbleibt damit in Summe ein Betrag von ca. 1 Million EUR (“UVC”-Filtergeräte) bzw. 1,7 Millionen EUR (“HEPA”-Filtergeräte), die der Landkreis nachfinanzieren muss!

Komplizierte Formulierung der Beschlussvorlagen ziehen zig Wortmeldungen nach sich

Variante 1: Keine Beschaffung, da zu hohe Kosten, nicht sachgerechte staatl. Förderung, nur max. 1750 EUR/Gerät/Klassenzimmer (vgl. Konnexitätsprinzip) und unklare gerätetypische und damit medizinische Wirksamkeit.
Variante 2: ….Raumlüfter werden nur dann angeschafft, wenn der Freistaat bestätigt, dass danach kein Distanzunterricht mehr erfolgt! 
Variante 3: ….Lüfter werden grundsätzlich  angeschafft. Dennoch kann der Freistaat – trotz Ausstattung aller geeigneten Klassenzimmer – erneut Distanzunterricht anordnen, wenn die Inzidenzwerte dies erfordern (“Vierte Welle”) !   

–> Sind Raumluftfiltergeräte in Klassenzimmern die richtige infektionshemmende Maßnahme?